FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wo kann ich mich melden, wenn ich mitmachen möchte?

Antwort: bei Vikarin Silke Rahlmeyer oder den angegebenen Teamleiter*innen.

Ich möchte die Ausstellung mit meiner (Schul-)Klasse oder einer Gemeindegruppe von außerhalb besuchen. Wir haben einen Anreiseweg und die Öffnungszeiten sind für uns ungünstig. Kann man da was machen?

Antwort: Wenn Sie die Ausstellung außerhalb der derzeit vorgesehenen Öffnungszeiten besuchen möchten, melden Sie dies gerne einfach vorher verbindlich an. Wir öffnen in der gewünschten Zeit für Sie und bereiten Ihren Besuch als Gruppe bestmöglich vor. Die Adresse des Gemeindezentrums im Ortsteil Schnellenbach lautet: Alte Landstraße 31 in 51766 Engelskirchen.

Muss ich komplizierte theologische Texte lesen, um beim Gemeindeprojekt mitmachen zu können?

Antwort: Nein. Texte werden bei den Workshops gelesen oder vorgestellt. Sie werden jedoch so vorbereitet, dass jede*r mitmachen kann. Das Projekt richtet sich ab Konfirmand*innenalter an jede*n Interessierte*n. Vorkenntnisse sind toll, aber nicht nötig. Die Ausstellungstafeln enthalten ebenfalls viel Information. Es geht um die Möglichkeit, Theologie anhand des Theologen Karl Barth zu entdecken. Das sollte Freude bereiten aber keinen Stress. Noten werden auch nicht vergeben.

Wenn ich mich für die Ausstellungsaufsicht melde, was habe ich da zu tun?

Antwort: Die Ausstellung besteht aus 16 Tafeln, die im Gemeindezentrum verteilt sind. Außerdem stellt uns die Hochschul- und Landeskirchenbibliothek Wuppertal ein paar Exemplare ihres Bestandes zur Verfügung. Die Aufsicht achtet darauf, dass nichts mitgenommen wird. Eine Aufsichtsschicht sollte nicht länger als 2 Stunden dauern und darf auch zu zweit bestritten werden. Die Aufsicht sorgt außerdem dafür, dass den Besucher*innen warme Getränke (Kaffee und Tee) zur Verfügung stehen. Sowohl Aufsicht als auch Ausstellungsbesucher*innen sollten sich behaglich fühlen dürfen.

Wie kann ich bei Veranstaltungen noch mitwirken?

Antwort: Auf unterschiedliche Art und Weise. Getränke werden dort zum Selbstkostenpreis verkauft – wir benötigen also eine Art Thekendienst. Ferner werden Häppchen und Snacks benötigt. Hier sind wir auf Spenden angewiesen. Salate, Dips, Brot, „Frikadellchen“ oder auch vegetarische Häppchen nehmen wir gerne. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Helfende Hände, die ein kleines Buffet aufbauen und am Schluss der Veranstaltung mit aufräumen, sind ebenfalls vonnöten. Die Teamleiter*innen des Caterings nehmen Ihre und Eure Spenden gerne entgegen.

Ich möchte zum Barth-Frühstück kommen, um zu frühstücken. Was muss ich tun? Wird da über Karl Barth diskutiert?

Antwort: Um besser planen zu können und niemanden hungrig nach Hause gehen zu lassen, bitten wir um eine verbindliche Voranmeldung im Gemeindebüro (02263 – 5182) oder bei Ingrid Krapoth (02263 – 6319). Ob über Karl Barth und seine Theologie diskutiert wird, entscheiden die Tischgemeinschaften spontan. Auch hier gilt: Es werden keine Barth-Kenntnisse vorausgesetzt oder kontrolliert. Guten Appetit! Und bitte die Anmeldung nicht vergessen. Wir danken!

Wann ist das nächste Vorbereitungstreffen und wo?

Antwort: Wir treffen uns letztmalig vor der Barth-Woche am Montag, den 13.01.2020 um 17:30 im Gemeindezentrum Schnellenbach.